LETZTE REISE MIT HANS HASS – in Erinnerung an einen der letzten großen österreichischen Naturforscher des zwanzigsten Jahrthunderts.

Gewaltiges Publikumsinteresse beim  Abend zu Ehren des im Juni 2013 verstorbenen Tauchpioniers und Meeresforschers im Haus des Meeres.

Ein grandioser  Vortrag über sein bemerkenswertes Leben mit nie gehörten Anekdoten, unbekannten Fotos und großartigen Filmaufnahmen.

 

Beeindruckend das letzte Interview, welches Robert Eichert, Bezirksrat und Lokalhistoriker, anlässlich seines Buches über die Alte Donau mit ihm führte. In und an der Alten Donau verbrachte Hans Hass in einem bescheidenen angemieteten Sommerhäuschen seiner Eltern die Kindheit und Jugendzeit. Die dortigen Erlebnisse waren ausschlaggebend und  verantwortlich für seine  Leidenschaft zum Wasser generell und zum Tauchen speziell.

              

Robert Eichert beim Interview                                            Sommerhäuschen an der Alten Donau

Eine bunte Zusammenschau über die letzten Lebensjahrzehnte eines außergewöhnlichen Menschen (mit)erlebten wir dann mit Manfred Christ – Dokumentarfilmer und Wissenschaftsjournalist. Manfred Christ war seit Mitte der 1980er-Jahre mit Hans Hass bekannt und als Autor der TV-Sendereihe „Universum“, sowie Naturfilmer teilte er seine Erlebnisse mit uns – wir hörten viel Beeindruckendes, Interessantes aber auch Lustiges.

Außergewöhnlich auch die Präsentation von Erich Pröll – Abenteurer, Unterwasserfilmer, jahrzehntelanger Begleiter und Tauchpartner von Hans Hass, der Gustostückerln aus seinem Foto- und Filmarchiv und aus seinem Gedächtnis zu Tage förderte.

Speziell die Schilderung des letzten Tauchganges von Erich Pröll mit Hans Hass – damals 85 Jahre alt – im Sudan rief im Publikum nur mehr ungläubiges Staunen und Bewunderung hervor.

Einig waren sich alle Vortragenden darüber, dass Hans Hass in Österreich wohl geachtet wurde, allerdings mehr als heimische, geliebte, halt eben vorhandene Institution. Nicht so im Ausland: Hier suchten nicht nur Hollywood-Größen seine Nähe. Viele Auszeichnungen und Ehrungen würdigten seine Natur-Forschungen, seinen Einsatz zum Schutz der Meere und seine frühzeitigen Warnungen vor der Umweltproblematik.

V.li.: BR Robert Eichert, Meta Hass m. Partner, Manfred Christ, Erich Pröll und Evelyn Kolar (Organisation)

Berührende Momente gab es bei den vorgebrachten Erinnerungen und Schilderungen für Meta Hass – Tochter von Hans und Lotte. Sie bedankte sich abschließend  in bewegenden Worten  für diesen Abend.

Lesenswert die Serie in der Donaustädter Bezirkszeitung über die Taucherlegenden Hans und Lotte Hass:

DBZ Teil 1   DBZ Teil 2    DBZ Teil 3, Seite 1   DBZ, Teil 3, Seite 2

Fotos: Karl Kolar,  http://www.haus-des-meeres.at/

Dieser Beitrag wurde unter Termine, Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.